Geschrieben am

Stoppt Strauß! – Button

Unser Buttonmuseum hat einen Neuzugang. Der Stoppt Strauß! – Button von 1980.

„Nach dem schwerpunktmäßig mit der Parole „Stoppt Strauß“ unter relativ großem Materialaufwand geführten Wahlkampf wurde das Ergebnis von 9319 Zweitstimmen nicht weiter beachtet. Dennoch war die Kampagne gegen die Kanzlerkandidatur von Franz Josef Strauß (CSU), die auch von anderen Gruppen getragen wurde, insofern erfolgreich, als viele Wähler aus dem linksalternativen Spektrum bei der Bundestagswahl 1980 noch mehrheitlich die von ihnen als „kleineres Übel“ empfundene SPD wählten. Helmut Schmidt blieb vorerst weiter Regierungschef in einer Koalition mit der FDP, und eine Kanzlerschaft von Strauß wurde verhindert.

Bundesweit für Aufsehen sorgte das Albertus-Magnus-Gymnasium während des Bundestagswahlkampfs 1980 mit der Entscheidung der Schulleitung am 17. Juli 1980, die 18-jährige Schülerin Christine Schanderl wegen Tragens eines gegen Franz Josef Strauß gerichteten „Stoppt-Strauß“-Buttons des Gymnasiums zu verweisen. Die Schulleitung berief sich dabei auf eine Ministerialverordnung von 1973, nach der „politische Werbung durch Wort, Bild, Schrift und Emblem“ innerhalb der Schule mit einem Verweis oder auch der Relegation bestraft werden konnte.

Trotz eines für sie positiven Urteils des Verwaltungsgerichtes Regensburg verwehrte ihr mit dem Hinweis auf die eingelegte Berufung der Leiter der Schule weiterhin den Zutritt zum Unterricht. Am 27. Mai 1981 entschied indes der Bayerische Verfassungsgerichtshof Schanderl habe das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung auch in der Schule ausüben dürfen.“

Quelle: Wikipedia